Selbstdarstellung

BDO auf einen Blick

Wer ist die BDO, worum geht es ihr und was macht sie?

Einen schnellen Überblick bietet unser aktueller Flyer, der hier zum download bereit ist.

   

Pressegespräch zu 60 Jahre BDO in Trossingen

Bild: Thomas Fink

Pressegespräch mit Bürgermeister Dr. Clemens Maier und BDO-Präsident Ernst Burgbacher, Staatssekretär a.D. anlässlich 60 Jahre BDO in Trossingen - eine Nachlese:

Neckarquelle/Südwest Presse

Schwarzwälder Bote

Schwäbische Zeitung

 

   

Selbstdarstellung

Rund 2 Millionen Menschen musizieren bundesweit in ihrer Freizeit in den ca 35.000 Ensembles und Orchestern, die in den elf Mitgliedsverbänden der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) organisiert sind.

Das hauptsächliche Ziel der BDO ist es, die Musikausübung breiter Bevölkerungsschichten zu aktivieren, entsprechend auf die hierfür notwendigen Rahmenbedingungen einzuwirken und die öffentliche Wahrnehmung der Orchester zu stärken. Besonders wichtig ist der BDO die außerschulische musikalische Jugendbildung.

Die BDO ist zur Erreichung dieser Ziele daher in folgenden Handlungsfeldern tätig:

  • Ausrichtung der bundeszentralen Veranstaltung zur Verleihung der vom Bundespräsidenten gestifteten PRO MUSICA-Plakette und Zelter-Plakette
  • Durchführung von bundesweiten verbandsübergreifenden Projekten (z.B. Deutsches Musiktreffen 60plus, Wettbewerb für Auswahlorchester, Erstellung von Studien, VereinspilotInnen)
  • Förderung von Lehrgängen und Arbeitstagungen, beispielsweise zur Fortbildung von Jugendensembleleitern und Dirigenten, aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes
  • Beratung politischer Gremien
  • Vernetzung des vorhandenen Wissens im nationalen und europäischen Kontext
  • Kooperation mit anderen Dachverbänden und Organisationen, insbesondere in der kulturellen Jugendbildung; Information und Öffentlichkeitsarbeit über gemeinsam zu vertretende kulturpolitische und wirtschaftliche Fragen des instrumentalen Amateurmusizierens
  • Vertretung des instrumentalen Amateurmusizierens in Gremien weiterer Vereinigungen und Institutionen.