Auftaktveranstaltung 13. Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Bilder: Maila von Haussen
Zurzeit läuft die 13. Woche des bürgerschaftlichen Engagements, mit bundesweit über 7.000 Aktionen die größte Freiwilligeninitiative Deutschlands. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 8. September 2017, sagte Bundesratspräsidentin Malu Dreyer in ihrer Begrüßung: "Die Gesellschaft wäre nichts ohne unsere Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler!" Sie machte einen offiziellen Rundgang auf dem Engagement-Markt und informierte sich über die dort vorgestellten Initiativen, dabei betonte sie: "Ehrenamt ist immer zusätzlich, nie Ersatz für etwas, das der Staat tun soll."

 

Dr. Katharina Barley, seit einem Vierteljahr Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erklärte in ihrer Rede, dass sie besonders gerne in diesem Ministerium arbeite, da man hier schon mit kleinen Summen viel bewegen könne. "Unsere Gesellschaft lebt von denen, die immer ein bisschen mehr tun, als sie tun müssten. Ehrenamtliches Engagement gehört zum Besten, was unser Land zu bieten hat. Es soll den Platz bekommen, der ihm gebührt: ganz oben auf der Dankesliste!" Dabei ist sie sich den Schwierigkeiten bewusst, die mit Projektföderung einhergehen, allem voran dem weitverbreiteten Wunsch nach mehr Stabilität und Sicherheit, um nachhaltig etwas zu bewirken. So müsse die Verstetigung ein großes Vorhaben für die kommende Legislaturperiode sein. Gerade im ländlichen Raum sei die Bedeutung des Ehrenamts besonders groß, deshalb sei auch hier besondere Unterstützung nötig.