On y va - europäischer Ideenwettbewerb

Bild: Deutsch-Französisches Institut (dfi)

Das Engagement jedes einzelnen Bürgers trägt zur Lebendigkeit des demokratischen Systems bei - nicht nur innerhalb von Landesgrenzen. Während Politik und Wirtschaft heute bereits international sehr eng vernetzt sind, vor allem auf europäischer Ebene, ist das Netzwerk im Bereich der aktiven Bürgerschaft noch ausbaufähig. An diesem Punkt setzt der europäische Ideenwettbewerb "On y va - auf geht's - let's go!" an. Das Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Institut (dfi) durchgeführt wird, baut auf der langjährigen Erfahrung und einmaligen Dichte der deutsch-französischen Zusammen­arbeit auf. In jedem Projekt soll mindestens ein weiterer Partner aus einem EU-Land hinzukommen.

Es geht darum, Europäer_innen dabei zu unter­stützen, ihr Engagement in konkreten Projekten international auszurichten und gleichzeitig ein Netzwerk aus engagierten europäischen Bürger_innen zu etablieren. Mit dem Ideenwettbewerb soll zivilgesellschaftliches Engagement innerhalb Europas und die Arbeit zugunsten des Gemeinwohls unterstützt werden. Dabei geht es zunächst um ein Zeichen der Anerkennung dieses Engagements.

Projektträger sollen aber auch ermutigt werden, ihre Arbeit in einem europäischen Umfeld mit Partnern weiterzuentwickeln und auszubauen. Die eigene Horizonterweiterung ist dabei ebenso wichtig wie die Schaffung von neuen Kontakten, die dauerhaft genutzt werden können. Da zivilgesellschaftliches Engagement häufig isoliert abläuft, soll hier die Möglichkeit gegeben werden, von Erfahrungen früherer und aktueller Projekte zu profitieren, Kontakte zu ehemaligen Verantwortlichen und Teilnehmern zu knüpfen und dann auch selbst Teil eines Netzwerks zu werden.

Ziel von "On y va - auf geht's - let's go!" ist es, in den nächsten zwei Jahren bis zu 24 Projekte mit jeweils maximal 5.000 Euro zu unterstützen.

Bis zum 4.10.2017 kann man sich bewerben. Alle weiteren Informationen hier.