Programm für die Tage der Chor- und Orchestermusik 2017

Vom 24. bis 26. März finden in der Konzilstadt Konstanz die Tage der Chor- und Orchestermusik 2017 statt und präsentieren die ganze Bandbreite und das hohe Niveau des Amateurmusizierens.

Das Programm wurde heute in einem Pressegespräch vorgestellt. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung ist am Sonntag der Festakt zur Verleihung der vom Bundespräsidenten gestifteten Zelter‐ und der PRO MUSICA‐Plakette an ausgewählte traditionsreiche Chöre bzw. Orchester, die höchste Auszeichnung des Amateurmusizierens in Deutschland. Auch sonst wird dem Publikum am Bodensee viel geboten: Vom Auftaktkonzert mit Uraufführung am Freitagabend über Podiumsdiskussion und ökumenischen Gottesdienst bis hin zur beliebten "Nacht der Musik" am Samstagabend, bei der man sich ganz nach Gusto einen eigenen Konzertablauf aus zahlreichen jeweils 30-Minuten-Konzerten an zehn Spielorten zusammenstellen kann, reicht die Palette. Neu ist der Programmbaustein Offenes Singen und Musizieren.

Unter mehreren Bewerberstädten um die Ausrichtung der Tage der Chor‐ und Orchestermusik 2017 war die Wahl auf Konstanz gefallen, wo es ausgezeichnete Bedingungen für einen solchen „Musikgipfel“ gibt. Gleichzeitig feiert die Stadt das 600. Jubiläum des Konstanzer Konzils. Für Ruth Bader, Geschäftsführerin der Konzilstadt Konstanz, sind die Tage „ein wunderbarer Anlass, wieder die ganze Stadt zum Klingen zu bringen“ – wie schon seinerzeit, als so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft in den mittelalterlichen Gassen zusammenkamen und jeder auch seine Musik mitbrachte.

Die Tage der Chor‐ und Orchestermusik, das bedeutendste Fest der Amateur‐Musiklandschaft, sind eine Veranstaltung der Bundesvereinigung Deutscher Chor‐ und Orchesterverbände, in der die nationalen Dachverbände des vokalen und instrumentalen Amateurmusizierens gemeinsam agieren.

Download des Programmflyers hier, alle weiteren Informationen finden Sie hier.