Migranten und Ehrenamt

Die im Jahr 2008 ins Leben gerufene Initiative „Integration durch Musik“ soll in diesem Jahr durch ein Fachforum fortgeführt werden. Dabei soll die Veranstaltung über die Möglichkeiten informieren, Migranten* durch die Übernahme eines Ehrenamtes bzw. die Mitgliedschaft in Musikvereinen/-ensembles noch besser in die Gesellschaft zu integrieren. Das Forum wird am Samstag, den 15. Dezember von 09.00 bis 14.00 Uhr im Senatssaal der Musikhochschule Stuttgart stattfinden und richtet sich gleichermaßen an die angeschlossenen Verbände und Vereine der BDO wie die Vertreter der vokalen Laienmusik sowie von Migrantenorganisationen bzw. weitere Verbände und Multiplikatoren aus dem zivilgesellschaftlichen Bereich. Selbstverständlich dürfen auch interessierte Einzelpersonenm teilnehmen, bitte nehmen Sie auf Grund der begrenzten Anzahl von Plätzen hierzu Kontakt mit der Geschäftsstelle der BDO auf.

 

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung finden entnehmen Sie bitte unserer Veranstaltungseinladung.

 

Die ehrenamtliche Tätigkeit von Migranten ist ein Gradmesser für die gesellschaftliche Teilnahme. Das Engagement von Migranten in Verbänden und Vereinen des Laienmusizierens liegt - zumindest nach subjektivem Empfinden - deutlich unter dem der einheimischen Deutschen. Die Ursachen hierfür sollen erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, damit Migranten die gesellschaftliche Teilnahme auch in diesem Bereich besser ermöglicht wird. Gleichzeitig können die betroffenen Organisationen auf die Dauer nur schwerlich ohne einen größeren Zustrom von Zuwanderern auskommen.


Nach der Veranstaltung soll ein Leitfaden mit Handlungsvorschlägen zusammengefasst werden, sowie mehrsprachige Textbausteine durch MuttersprachlerInnen angefertigt werden. Diese Ergebnisse werden auf dieser Webseite zum Download bereitgestellt werden.

 

* Mit Migranten sind nicht nur selbst zugewanderte Personen gemeint, sondern alle die, welche im Amtsdeutsch etwas sperrig als "Menschen mit Migrationshintergrund" bezeichnet werden. Ebenfalls aus Gründen der sprachlichen Vereinfachung und der besseren Lesbarkeit wird die Sammelbezeichnung "Migranten" und nicht "MigrantInnen" verwendet.