Dienstag, 25. April 2017

Forum „Musik im Ringen mit Religion 1417 – 1517 – 2017“

Podiumsdiskussion in der Konstanzer Lutherkirche, Bild: W. Gulden

 

Im Rahmen einer von Hans Jaskulsky moderierten Podiumsdiskussion zum Thema „Musik im Ringen mit Religion 1417 -1517 – 2017“ bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik 2017 ging es anlässlich des Doppeljubiläums Reformationsjahr und Konstanzer Konzil um die Entwicklung der Kirchenmusik bis hin zur Gegenwart.

Hier weiterlesen...

   
Dienstag, 25. April 2017

Deutscher Bürgerpreis

Gesucht werden ehrenamtlich Engagierte, Projekte, Initiativen und Menschen, die vor Ort etwas bewegen und sich hierfür die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen.„Vorausschauend engagiert: real, digital, kommunal“ lautet das Motto des diesjährigen Deutschen Bürgerpreises. Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis will durch soziale Initiativen Menschen vernetzten – real oder digital. Dazu gehört auch, über das „jetzt“ hinaus zu denken und mit innovativen Ansätzen die Region fit für morgen zu machen. „Das leisten bereits heute viele ehrenamtlich engagierte Bürger. Sie vernetzen Menschen, Projekte und auch die kommunale Seite. Wir sammeln nun die besten Ideen und stellen sie vor. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht“, sagte Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV).

Hier weiterlesen...

   
Montag, 24. April 2017

Neue Weiterbildung für Verbandsvorstände und -mitarbeiterInnen

Was heißt modernes Management im Verband? Wie gewinnt und hält man Ehrenamtliche? Wie gelingt eine gute interne und externe Kommunikation? Welche Fördertöpfe gibt es auf Bundesebene?

Um solche Fragen geht es u.a. bei der von der BDO mitveranstalteten Weiterbildung zu VerbandspilotInnen an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen vom Freitag, 7. Juli bis Sonntag, 9. Juli 2017.

Hier weiterlesen...

   
Montag, 24. April 2017

Endspurt Bewerbung für Förderfonds zeitgenössische Musik

Bewerbungen für die erste Runde des auf Anregung von Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters gegründeten Musikfonds sind noch bis 30. April möglich. Der Fonds unterstützt herausragende Projekte aller Sparten der zeigenössischen Musik mit einer Antragssumme von bis zu 50.000 Euro, insgesamt stehen jährlich 1,1 Millionen Euro zur Verfügung, alle weiteren Informationen hier.

   
Mittwoch, 05. April 2017

PRO MUSICA-Plakette 2018

Musikvereinigungen mit mindestens 100-jähriger Tradition gesucht

Voll Stolz verweisen viele Musikvereinigungen auf eine lange Tradition - 100 Jahre oder mehr müssen es aber schon sein, um mit der vom Bundespräsidenten gestifteten Pro Musica-Plakette ausgezeichnet zu werden!

Wir suchen Musikvereinigungen mit solch beständiger wie lebendiger Musizierpraxis, die es verdient haben, geehrt zu werden - bis 30. Juni 2017 läuft die Antragsfrist.

Flyer downloaden

 

 

   
Dienstag, 04. April 2017

Tage der Chor- und Orchestermusik unterstützen mit über 1.000 Euro musiktherapeutische Projekte

Die Tage der Chor- und Orchestermusik brachten am Wochenende vom 24.-26. März ganz Konstanz zum Klingen. Der Eintritt zu den Konzerten war frei, doch wer wollte, konnte für einen guten Zweck Geld in die an allen Spielorten aufgestellten Sammeldosen geben. Die Auszählung ergab nun 1.046,38 Euro und 30,30 Schweizer Franken, zusammen also 1.074,74 Euro. Generalsekretär Niklas Dörr von der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Auch hier zeigt sich die überwältigende Resonanz der Konstanzerinnen und Konstanzer auf die Tage der Chor- und Orchestermusik – und eben auch die Strahlkraft über die Landesgrenzen hinweg.“

Hier weiterlesen...

   
Donnerstag, 30. März 2017

Fotogalerie Tage der Chor- und Orchestermusik 2017

Bilder von den Tagen der Chor- und Orchestermusik vom 24. - 26.3.2017 in Konstanz

Bilder vom Auftaktkonzert

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

 

Bilder vom Forum

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

 

Bilder vom Ökumenischen Gottesdienst

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

 

Bilder vom Offenen Singen und Musizieren

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

 

Bilder von der Nacht der Musik

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

 

Bilder vom Festakt

(Fotografen: Niklas Dörr, Wilko Gulden, Oliver Hanser, Bertram Maria Keller, Thomas Kronenberger)

   
Mittwoch, 29. März 2017

Reform des Urhebervertragsrechts

Zum 1. März 2017 ist das Gesetz zur Reform des Urhebervertragsgesetzes in Kraft getreten - genauer das Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung. Das neue Urhebervertragsrecht reformiert das Fundament unserer Kultur- und Kreativwirtschaft und garantiert eine faire Vergütung für Kreative. Heute müssen viele Kreative den Verwertern zu viel zu niedrigen Honoraren sämtliche Rechte an ihren Werken über die gesamte Schutzdauer, also oft für mehr als 100 Jahre einräumen ("Total Buyouts"). Wer sich als Kreativer dagegen wehrt, riskiert, keine Folgeaufträge mehr zu erhalten – ihm droht das sog. „Blacklisting".

Hier weiterlesen...

   
Mittwoch, 29. März 2017

MIXED UP Wettbewerb 2017

Welche Freiräume brauchen Kinder und Jugendliche, um ihre Lebenswelt mitgestalten zu können? Mit welchen Konzepten können kulturelle Bildungskooperationen möglichst viele junge Menschen dabei unterstützen, ihre Ideen, Vorstellungen und Wünsche auszudrücken? Wie gelingt das Zusammenspiel zwischen schulischen und außerschulischen Partnern besonders gut? Diese Fragen stellt seit über zehn Jahren der MIXED UP Wettbewerb für kulturelle Bildungspartnerschaften und prämiert die besten Antworten, die Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung mit Schulen auf diese Fragen geben.
   
Mittwoch, 29. März 2017

Neue Bewerbungsphase des Internationalen Koproduktionsfonds

Das Goethe-Institut fördert mit dem Koproduktionsfonds kollaborative Arbeitsprozesse sowie innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch. Internationale Koproduktionen stehen beispielhaft für partnerschaftliche und dialogische Zusammenarbeit. Mit dem Internationalen Koproduktionsfonds (IKF) fördert das Goethe-Institut seit Sommer 2016 den internationalen und interkulturellen Künstleraustausch und dessen Reflexion. Die Ermöglichung eines derartigen Austauschs, die Vernetzung der Künstlerinnen und Künstler sowie innerhalb der Szenen sind dabei ebenso wichtig wie die entstehenden Produktionen.

Hier weiterlesen...

   

Seite 1 von 4

Zum Newsarchiv



Unsere Förderer:
Mitglied bei: